Erste urkundliche Erwähnung Lustenaus (Lustenouua) im Jahre 887 durch Kaiser Karl lll.

Strößli in und Strößli us, do kennt sich jo koan Teifl us.
Eine Sprachreise durch ein Dorf am Rhein.

23.000 Einwohner und immer noch ein Dorf. Eine Österreichische Ortschaft und durch schwedische Möbelhäuser in den Landeszeitungen vertreten.

Die Bewohner der einwohnerstärksten Marktgemeinde Österreichs, haben sich weit über ihre Ortsgrenzen einen Namen gemacht. Sei es durch prächtige Stickereien, dem berühmt berüchtigten „Käsdönnala“ oder durch die einzigartige Anordnung, verschiedener Töne und Silben, welche die Lustenauer stolz als Sprôôch (Sprache) bezeichnen. Tatsächlich hat Lustenau, den Dorf-Charakter mancherorts verloren, dafür aber an moderner Lebensqualität gewonnen. Ist es Zeit für Lustenau sich einzugestehen, dass man mit knapp 23.000 Einwohner, diesen Charme nicht mehr länger erhalten kann? Dass durch Modernisierung sich nicht nur das Dorf verändert, sondern auch die Sprache?

Eine Reportage von Lena Sperger

Luschnou

von Lena Sperger | Strößli in und Strößli us, do kennt sich jo koan Teifl us.